Kennenlernen und eingewöhnen

Eltern, die sich für einen Kitaplatz interessieren, können bei der Leitung einen Ter-min für ein Anmeldegespräch machen. Hier gibt es genügend Raum und Zeit für Fragen und Gelegenheit, sich die Kita in Ruhe anzusehen. Bei einem Informationselternabed für alle Eltern, die ihr Kind angemeldet haben, besteht noch einmal die Möglichkeit, auch Fragen an den Träger zu richten. Nachdem die Entscheidung gefallen ist, welche Kinder in der Einrichtung aufgenommen werden, bieten wir eine Spielgruppe für diese Kinder und eine Begleitperson an, damit sie sich schon an die Einrichtung und die Menschen, die es dort gibt, gewöhnen können. Zudem lernen sie schon die anderen Kinder kennen, die später mit ihnen die Kita besuchen werden. Kurz vor dem Eintritt in den Kindergarten können die Kinder mit einer Bezugsperson an drei Schnuppernachmittagen ihre zukünftigen Gruppen besuchen und somit die anderen Kinder und das pädagogische Personal kennenlernen. Hier werden dann die Termine für ein Aufnahmegespräch gemacht.
Die Eingewöhnungsphase ist sehr wichtig für das Gelingen der Aufnahme von jüngeren Kindern. Damit sich die Kinder langsam in die Gruppe eingewöhnen können, ist eine individuelle Ablösephase vom Elternhaus unabdingbar, denn für die meisten Kinder bedeutet der Besuch der Einrichtung auch gleichzeitig die erste Trennung von der häuslichen Bezugsperson. Wir nehmen uns viel Zeit für die Eingewöhnungsphase, denn nur ein sicher gebundenes Kind wird zu einem kompetenten Kind.

Wichtige Punkte der Ablösungsphase:

  • zunächst nur stundenweiser Besuch der Einrichtung in Begleitung von Eltern oder anderen häuslichen Bezugspersonen
  •  dann langsame Anwesenheit ohne Eltern oder andere häusliche Bezugsperso-nen mit Annahme einer Erzieherin/eines Erziehers als Bezugsperson des Kin-des in der Einrichtung
  •  ausführliche Gespräche mit den Eltern zum besseren Kennenlernen des Kindes mit seinen individuellen Bedürfnisse.
%d Bloggern gefällt das: